AVV

Fahrausweise im Ausbildungsverkehr

Günstig zwischen Wohn- und Ausbildungsort unterwegs

Als Schüler(in), Auszubildende(r), Student(in) oder Praktikant(in) in bestimmten, anerkannten Ausbildungsverhältnissen fahren Sie zwischen Wohn- und Ausbildungsstätte zum ermäßigten Ausbildungstarif. Sie haben die Wahl zwischen dem selbständigen Kauf (Kundenkarte) oder einem Abonnement (Schülerticket) im Ausbildungsverkehr. Fragen Sie uns am besten vorab, ob Ihre Ausbildung bzw. Ihr Kurs für die Tarifermäßigung anerkannt wird.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zur Kundenkarte, dem Schülerticket (Abo), deren Preise und Berechtigungsgruppen sowie zu Schulklassenfahrten, dem Schülerferienticket und dem Semester-Ticket.

Kundenkarte im Ausbildungsverkehr

  • Die Kundenkarte ist eine Berechtigungskarte für den selbständigen Kauf von Schülerwochen- oder Schülermonatskarten am Fahrscheinautomaten, beim Regionalbusfahrer oder im Kundencenter.
  • Für die Ausstellung bzw. Bestellung ist ein aktueller Nachweis oder die Bestätigung der Ausbildungsstätte auf dem Bestellschein erforderlich.
  • Die Gültigkeit beläuft sich auf die Ausbildungsdauer, jedoch max. 11 Monate. Danach muss ein neuer aktueller Nachweis erbracht werden, dass man sich immer noch im annerkannten Ausbildungsstatus befindet. Die Kundenkarte wird nicht automatisch verlängert.
  • Durch Ihre angegebene Fahrtstrecke (Start-/Umstiegs-/Zielhaltestelle) werden die Zonen und die entsprechende Preisstufe ermittelt. Die Fahrtauskunft kann Ihnen bei der Fahrt-, Zonen- und Preisermittlung zu Ihrer gewöhnlichen Reisezeit helfen. Es können auch mehrere Kundenkarten ausgestellt werden (z.B. Blockschule an einem anderen Ort).
  • Innerhalb der ausgewählten und aufgedruckten Zonen dürfen Sie dann alle Verkehrsmittel und -strecken im AVV (Regionalzug, -bus, Tram, Stadtbus) beliebig oft nutzen.
  • Sie bekommen die Kundenkarte mit dem Bestellschein oder mit der Online-Bestellung per Post zugesandt. Das Kundencenter stellt Ihnen gerne die Kundenkarte auch sofort aus. Denken Sie bitte an einen aktuellen Nachweis bzw. die Bestätigung der Ausbildungsstätte auf dem Bestellschein.

Kundenkarte Bestellschein (PDF)

Kundenkarte Online-Bestellung

Tipp

Schicken Sie uns den von der Ausbildungsstätte bestätigten Bestellschein per Mail (kundencenter@avv-augsburg.de) oder nutzen Sie die Online-Bestellung um Ihre Kundenkarte schnell und bequem per Post nach Hause geschickt zu bekommen. So sparen Sie sich lange Warteschlangen und den Weg ins Kundencenter.

Abonnement im Ausbildungsverkehr (Schülerticket)

  • Das Schülerticket ist das Abonnement für alle anerkannten Ausbildungsverhältnisse. Der Preis der Schülermonatskarte wird bequem von Ihrem Konto abgebucht. Zu Beginn der Laufzeit erhalten Sie Ihre Fahrkarte per Post vom ausstellenden Abo-Anbieter zugeschickt.
  • Für die Bestellung ist ein aktueller Nachweis oder die Bestätigung der Ausbildungsstätte auf dem Bestellschein erforderlich.
  • Die Gültigkeit beläuft sich auf die Ausbildungsdauer, jedoch max. auf 11 Monate. Danach muss ein neuer aktueller Nachweis erbracht werden, dass man sich immer noch im anerkannten Ausbildungsstatus befindet. Die Fahrkarte wird nicht automatisch verlängert.
  • Durch Ihre angegebene Fahrtstrecke (Start-/Umstiegs-/Zielhaltestelle) werden die Zonen und die entsprechende Preisstufe ermittelt. Die Fahrtauskunft kann Ihnen bei der Fahrt-, Zonen- und Preisermittlung zu Ihrer gewöhnlichen Reisezeit helfen.
  • Innerhalb der ausgewählten und aufgedruckten Zonen dürfen Sie alle Verkehrsmittel und -strecken im AVV (Regionalzug, -bus, Tram, Stadtbus) beliebig oft nutzen.
  • Sie können Monate abwählen in denen Sie den Fahrausweis nicht benötigen. Das Schülerticket beginnt immer am Monatsersten und muss bis zum 25. des Vormonats beim ausstellenden Abo-Anbieter beantragt werden. Sollten Sie das Schülerticket vorzeitig nicht mehr benötigen (z.B. Abbruch der Ausbildung) müssen Sie es aktiv dem ausstellenden Unternehmen mitteilen und kündigen.
  • Sie können das Schülerticket mit dem Bestellschein, online auf unsere Internetseite oder persönlich im Kundencenter rechtzeitig beantragen. Denken Sie bitte an einen aktuellen Nachweis bzw. die Bestätigung der Ausbildungsstätte auf dem Bestellschein.

Schülerticket Bestellschein (PDF)

Schülerticket Online-Bestellung

Tipp

Schicken Sie uns bis zum 25. des Vormonats den von der Ausbildungsstätte bestätigten Bestellschein per Mail (abo@avv-augsburg.de) oder nutzen Sie die Online-Bestellung um Ihr Schülerticket schnell und bequem zu beantragen. So sparen Sie sich lange Warteschlangen und den Weg ins Kundencenter.

Alle Informationen zu den Preisen im Ausbildungsverkehr

Preise

Der Preis richtet sich nach Ihrer Fahrtstrecke. Die Anzahl der befahrenen Zonen (Ringe) ergibt die Preisstufe und müssen auch bei mehrfachen Befahren nur einmal gezählt werden. Welche und wie viele Zonen Sie benötigen können Sie dem Tarifzonenplan entnehmen. Es sind max. 12 Preisstufen möglich.

PreisstufeSchülerwochenkarteSchülermonatskarteSchülerticket (mtl. Abbuchung)
112,60€37,10€37,10€
218,60€54,00€54,00€
324,60€70,90€70,90€
430,60€87,80€87,80€
536,60€104,70€104,70€
642,60€121,60€121,60€
748,60€138,50€138,50€
854,60€155,40€155,40€
960,60€172,30€172,30€
1066,60€189,20€189,20€
1172,60€206,10€206,10€
1278,60€223,00€223,00€
  • Schülerwochenkarten gelten für die eingetragene Kalenderwoche bis 12.00 Uhr des ersten Werktages der folgenden Woche. Der erste Tag einer Kalenderwoche ist der Montag.
  • Schülermonatskarten gelten für den eingetragenen Kalendermonat bis 12.00 Uhr des ersten Werktages des folgenden Monats; ist dieser erste Werktag ein Samstag, gilt die Karte bis 12.00 Uhr des nächstfolgenden Werktages.

Alle Informationen zu den Berechtigungsgruppen im Ausbildungsverkehr

Berechtigungsgruppen

Berechtigt für den Ausbildungsverkehr sind

  1. alle Personen bis einschließlich 14 Jahren (ohne Nachweis);
  2. folgende Personen ab 15 Jahren (mit aktuellem Nachweis):
  • a) Schüler und ordentlich Studierende öffentlicher, staatlich genehmigter oder staatlich anerkannter privater

- allgemein bildender Schulen,

- Berufsbildender Schulen,

- Einrichtungen des zweiten Bildungsweges,

- Hochschulen, Akademien mit Ausnahme der Verwaltungsakademien, Volkshochschulen, Landvolkhochschulen;

  • b) Personen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen, die nicht unter Buchstabe a) fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrichtungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrichtungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig ist;
  • c) Personen, die an einer Volkshochschule oder einer anderen Einrichtung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- oder Realschulabschlusses besuchen;
  • d) Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Personen, die in einer Einrichtung außerhalb der betrieblichen Berufsausbildung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Handwerksordnung, ausgebildet werden;
  • e) Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsvorbereitungslehrgang besuchen;
  • f) Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im Anschluss an eine staatlich geregelte Ausbildung oder ein Studium an einer Hoch-schule nach den für Ausbildung und Studium geltenden Bestimmungen vorgesehen ist;
  • g) Beamtenanwärter des einfachen, mittleren und gehobenen Dienstes sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen oder mittleren Dienstes erst erwerben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Verwaltung erhalten;
  • h) Teilnehmer an einem Freiwilligen Sozialen Jahr, einem Freiwilligen Ökologischen Jahr oder vergleichbaren sozialen Diensten.

Alle Informationen zum Schülerferienticket

Schülerferienticket

Die Schülerferienkarte gilt während der Sommerschulferien unter Vorlage der Schülerkundenkarte bzw. des Schülertickets. Sie können auch die abgelaufene Kundenkarte bzw. das abgelaufene Schülerticket nutzen (muss bis Juli Gültigkeit gehabt haben).

Mit der Ferienkarte sind beliebig viele Fahrten in den Sommerferien möglich, sie ist nicht übertragbar und bietet keine Mitnahmemöglichkeit. Die Schülerferienkarte ist für zwei Geltungsbereiche - den Innenraum (Zone 10-20) und die Zonen 10-98 erhältlich.

Preise

Innenraum (Zonen 10-20)

39,50€
Gesamtraum+Donau-Ries (Zonen 10-98)89,80€

Alle Informationen zu Schulklassenfahrten

Schulklassenfahrten

Schulklassen genießen beim AVV Sonderkonditionen, wenn sie zu bestimmten Zeiten unterwegs sind bzw. die Fahrt vorher angemeldet wurde.

Fahrpreise:

Für gemeinschaftliche Fahrten von Schulklassen mit mindestens 10 Teilnehmern können Sie folgende Ermäßigung in Anspruch nehmen: Jeder Erwachsene bzw. Schüler ab dem vollendeten 15. Lebensjahr bzw. ab der 9.Klasse zahlt den Fahrpreis der Streifenkarte für Kinder in der entsprechenden Preisstufe. Von 6 bis einschließlich 14 Lebensjahren bzw. bis einschließlich Klasse 8 der allgemeinbildenden Schulen zählen zwei Schüler als eine Person. Einzelne Schüler in den genannten Gruppen erhalten keine weitere Ermäßigung. Alternativ kann auch ein Schulklassenticket ausgestellt werden.

Beschränkung & Anmeldung

Die Ermäßigung wird nicht für Fahrten von Montag bis Freitag in der Hauptverkehrszeit von 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr gewährt. Ausnahmen sind ohne Anerkennung eines Rechtsanspruchs möglich, wenn die Fahrt mindestens 4 volle Werktage vor Fahrtantritt beim AVV oder bei den Verkehrsunternehmen, deren Verkehrsmittel in Anspruch genommen werden sollen, angemeldet wird und die Beförderung mit den fahrplanmäßig eingesetzten Fahrzeugen möglich ist.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen für Streifenkarten.

Platz für Schulklassen sichern: Bitte anmelden!

Damit wir in unseren Verkehrsmitteln eine ausreichende Kapazität für Ihre geplante Fahrt bieten können, müssen Sie Gruppenreisen ab 20 Personen in jedem Fall 4 volle Werktage vor Fahrtantritt anmelden. Kontaktieren Sie den AVV oder direkt die Verkehrsunternehmen, mit deren Verkehrsmittel Sie fahren möchten.

Alle Informationen zum Semester-Ticket

Semester-Ticket

Im AVV-Innenraum (Zonen 10 und 20) haben Sie als Student der Uni und Hochschule Augsburg freie Fahrt. Berechtigt sind alle ordentlich Studierenden der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg, mit Ausnahme von Gaststudierenden und Schwerbehinderten.

Geltungsbereich: Ihr Studentenausweis (CampusCard) gilt zusammen mit einem amtlichen Lichtbildausweis automatisch als Fahrtberechtigung in den Zonen 10 und 20. Diese Berechtigung gilt für jeweils ein Semester. Der Beitrag für die Fahrtberechtigung wird automatisch über den Studentenwerksbeitrag abgerechnet. Während der Geltungsdauer können Sie im Innenraum beliebig oft mit sämtlichen Verkehrsmitteln im Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund fahren. Das Semesterticket gilt nicht in den AVV-Nachtbuslinien.

Sie fahren weiter wie die Zonen 10 und 20?

Möchten Sie zusätzlich andere Zonen befahren, benötigen Sie einen zusätzlichen Fahrschein. Kaufen Sie hierzu einfach einen Einzelfahrschein der entsprechenden Preisstufe oder stempeln Sie die benötigte Anzahl Streifen auf einer Streifenkarte ab.

Wenn Sie regelmäßig Zonen über den Innenraum hinaus befahren, sind Sie berechtigt, ein Schülerticket zu beantragen oder eine Schülermonatskarte (in Verbindung mit einer Kundenkarte) für die benötigten Zonen zu kaufen.

Mitnahmemöglichkeiten: Keine


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema beantworten wir in der Rubrik "Schüler-/Ausbildungsverkehr" in den FAQ:

Zu den FAQ

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne unser Kundencenter:

Zum Kundencenter

Besondere Hinweise

Die Beförderungsbedingungen regeln das Zusammenspiel zwischen Verkehrsunternehmen und Fahrgästen, ihre jeweiligen Rechte und Pflichten sowie die Benutzungsmöglichkeiten der öffentlichen Verkehrsmittel. Die Beförderungsbedingungen werden durch separate Tarifbestimmungen ergänzt, in denen weitere Regelungen zu Tickets und Tarifen festgeschrieben sind. Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen gelten zusammen.

Zu den aktuellen Tarifbestimmungen

Auszug aus den Tarifbestimmungen

7.8 Fahrausweise im Ausbildungsverkehr
Als Fahrausweise im Ausbildungsverkehr werden

- Wochen- und Monatskarte im Ausbildungsverkehr (Schülerwochenkarte, Schülermonatskarte, Schülerticket, Schülerticket für Schulwegkostenträger)
- Schülerferienkarte
- Semester-Ticket (nur für Studenten)
ausgegeben.
7.8.1 Wochen- und Monatskarte im Ausbildungsverkehr
(1) Berechtigte
Wochen- und Monatskarten im Ausbildungsverkehr werden ausgegeben
1. an alle Personen bis einschließlich 14 Jahren;
2. ab 15 Jahren an
a) Schüler und ordentlich Studierende öffentlicher, staatlich genehmigter oder staatlich anerkannter privater
- allgemein bildender Schulen,
- Berufsbildender Schulen,
- Einrichtungen des zweiten Bildungsweges,
- Hochschulen, Akademien
mit Ausnahme der Verwaltungsakademien, Volkshochschulen, Landvolkhochschulen;
b) Personen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen, die nicht unter Buchstabe a) fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrichtungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrichtungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig ist;
c) Personen, die an einer Volkshochschule oder einer anderen Einrichtung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- oder Realschulabschlusses besuchen;
d) Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Personen, die in einer Einrichtung außerhalb der betrieblichen Berufsausbildung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Handwerksordnung, ausgebildet werden;
e) Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsvorbereitungslehrgang besuchen;
f) Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im Anschluss an eine staatlich geregelte Ausbildung oder ein Studium an einer Hochschule nach den für Ausbildung und Studium geltenden Bestimmungen vorgesehen ist;
g) Beamtenanwärter des einfachen, mittleren und gehobenen Dienstes sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen oder mittleren Dienstes erst erwerben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Verwaltung erhalten;
h) Teilnehmer an einem Freiwilligen Sozialen Jahr, einem Freiwilligen Ökologischen Jahr oder vergleichbaren sozialen Diensten.

(2) Örtlicher Geltungsbereich
Die Wochen- und Monatskarte im Ausbildungsverkehr berechtigt während der Geltungsdauer zu beliebig häufigen Fahrten mit beliebigem Unterbrechen und Umsteigen in der(n) auf der Kundenkarte bzw. Schülerticket angegebenen Zonen. Der Übergang in die 1. Klasse in Nahverkehrszügen ist nicht gestattet. Die Wochen- und Monatskarten des Ausbildungstarifs werden zur Fahrt zwischen Wohnung einerseits und besuchter Schule bzw. Ausbildungsstätte andererseits ausgegeben.

(3) Ausgabearten
Die Wochen- und Monatskarte des Ausbildungsverkehrs kann in Verbindung mit einer gültigen Kundenkarte des Ausbildungstarifs monatlich (Schülermonatskarte), bei Vorliegen einer Einzugsermächtigung durch Abbuchung 11 aufeinander folgender Monatsbeträge einer Schülermonatskarte im Abonnementverfahren (Schülerticket) bzw. mit einer zusätzlichen Vereinbarung mit dem Träger der Kostenfreiheit des Schulwegs (Schulwegkostenträger) als Schülerticket für Schulwegkostenträger erworben werden.

7.8.1.1 Schülerwochen- und -monatskarte
(1) Kundenkarte
Die erforderliche Kundenkarte des Ausbildungstarifs wird an alle Personen bis einschließlich 14 Jahren gegen Altersnachweis ausgegeben. Für die unter Ziffer 7.8.1 Abs. (1) 2. a) - g) aufgeführten Berechtigten erfolgt der erforderliche Nachweis durch eine Bescheinigung der Ausbildungsstätte oder des Ausbildenden, für diejenigen unter Ziffer 7.8.1 Abs. (1) 2. h) durch einer Bescheinigung des Trägers der jeweiligen sozialen Dienste jeweils auf dem Bestellschein. Die Ausgabe erfolgt unentgeltlich. Die Kundenkarte gilt für die unter Ziffer 7.8.1 Abs. (1) 2. aufgeführten Berechtigten längstens 1 Jahr. Der Bestellschein ist bis spätestens 5 Werktage vor Beginn der gewünschten Benutzung an einer im Bestellschein angegebenen Stelle abzugeben. Die Ausgabestelle trägt auf der Kundenkarte den Geltungsbereich nach Zonen, die entsprechende Preisstufe und das Ende der Gültigkeit ein. Kundenkarten müssen vom Inhaber mit Vor- und Zunamen unauslöschlich unterschrieben sein. Beim Wechsel des Geltungsbereichs ist eine neue Kundenkarte zu bestellen. Kundenkarte und Wertmarke sind in der dafür ausgegebenen Sichthülle unterzubringen.

(2) Sicherung gegen Missbrauch
Die Schülerwochen und -monatskarte besteht aus einer Kundenkarte des Ausbildungstarifs und der zugehörigen gültigen Wertmarke. Sie lautet auf die Person des Inhabers und ist nicht übertragbar. Sie ist nur gültig, wenn der Inhaber die Kundenkarten-Nummer deutlich lesbar und unauslöschlich eingetragen hat. Die Benutzungsberechtigung ist auf Verlangen des Personals durch Wiederholen der Unterschrift und/oder bei Personen ab 15 Jahren durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

(3) Geltungsdauer
Die Wochenwertmarke gilt für die eingetragene Kalenderwoche bis 12.00 Uhr des ersten Werktages der folgenden Woche. Der erste Tag einer Kalenderwoche ist der Montag. Die Monatswertmarke gilt für den eingetragenen Kalendermonat bis 12.00 Uhr des ersten Werktages des folgenden Monats; ist dieser erste Werktag ein Samstag, gilt die Karte bis 12.00 Uhr des nächstfolgenden Werktages. Die Wertmarke enthält die zeitliche Gültigkeit aufgedruckt oder eingestempelt.

7.8.1.2 Schülermonatskarte im Abonnement (Schülerticket)
(1) Sicherung gegen Missbrauch
Beim Schülerticket sind die Fahrausweise auf den Inhaber ausgestellt und nicht übertragbar. Sie sind nur gültig, wenn sie vom Inhaber unauslöschlich unterschrieben sind, ausgenommen bei Ausgabe als elektronisch lesbarer Fahrausweis. Vor- und Zuname müssen ausgeschrieben sein. Die Benutzungsberechtigung ist auf Verlangen des Personals durch Wiederholen der Unterschrift und/oder bei Personen ab 15 Jahren durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

(2) Ersatz-Schülerticket
Für abhanden gekommene Fahrausweise wird gegen ein Entgelt von 15 € bzw. für abhanden gekommene, zerstörte oder beschädigte Fahrausweise bei Ausgabe als elektronisch lesbarer Fahrausweis gegen ein Entgelt von 15 € einmalig ein Ersatz-Fahrausweis für die restlich bestellten Monate des ersetzten Fahrausweises ausgestellt. Abhanden gekommene Fahrausweise sind ungültig und bei Wiederauffinden unverzüglich an die Ausgabestelle zurückzugeben.

(3) Erstattung bei Nichtausnutzung
Im Falle einer mit Reiseunfähigkeit verbundenen Krankheit ist eine Erstattung möglich. Die Reiseunfähigkeit und deren Dauer sind durch ein ärztliches Attest, einen Kurentlassungsschein oder die Bescheinigung eines Krankenhauses gegenüber dem verkaufenden Unternehmen nachzuweisen. Die Bescheinigung muss im Original vorgelegt werden. Erstattungsfähig sind Bescheinigungen mit jeweils mehr als 15 aufeinanderfolgenden Krankheitstagen, max. jedoch 60 Tage pro Vertragsjahr. Mehrere Kurzkrankheiten über wenige Tage, die zusammengerechnet über 15 Tage ergeben, können nicht anerkannt werden. Für jeden Tag der Reiseunfähigkeit wird 1/30 des gezahlten Entgelts erstattet. Die Reiseunfähigkeitsbescheinigung muss spätestens 1 Monat nach Wegfall des Erstattungsgrundes beim ausgebenden Unternehmen vorliegen; anderenfalls ist eine Erstattung ausgeschlossen. Im Übrigen kann die Erstattung von der Hinterlegung des Fahrausweises abhängig gemacht werden.

(4) Abbuchung
Die Schülermonatskarte kann als Schülerticket in Anspruch genommen werden, wenn zur Abbuchung der monatlichen Beträge der Monatskarte im Ausbildungsverkehr dem verkaufenden Unternehmen eine Einzugsermächtigung nach vorgeschriebenem Muster (Bestellschein) erteilt wird. Die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises und eines Banknachweises kann verlangt werden. Kreis der berechtigten Personen siehe 7.8.1 (1). Bei Änderungen der Preise oder des Geltungsbereiches werden die Monatsbeträge ab dem Änderungszeitpunkt angepasst.

(5) Geltungsdauer
Das Schülerticket kann vom verkaufenden Unternehmen als Stammkarte mit Monatswertmarken oder als elektronisch lesbarer Fahrausweis ausgegeben werden. Die Stammkarte gilt mit der jeweils gültigen Monatswertmarke bzw. einer gekauften Wochenwertmarke als Fahrausweis. Es können bis zu zwei Monatswertmarken auf die Stammkarte aufgeklebt werden. Ab dem ersten Geltungsmonat können innerhalb eines 11-Monatszeitraums beliebige Monate bestellt werden. Nach Ablauf des 11-Monatszeitraums ist das Schülerticket neu zu beantragen. Mit der Stammkarte können innerhalb des 11-Monatszeitraums Schülerwochenkarten gekauft und genutzt werden. Es gelten die Bestimmungen zu 7.8.1.1 Schülerwochenkarten entsprechend.

(6) Bestellung, Änderung
1. Das Schülerticket kann nur am 1. eines Monats begonnen werden. Der Bestellschein muss bis zum 20. des Vormonats dem verkaufenden Unternehmen vorliegen. Das Schülerticket kommt mit der Zustellung oder Aushändigung des ersten Fahrausweises bzw. des elektronisch lesbaren Fahrausweises zustande.
2. Änderungen von Adressen und Kontoverbindungen sind sofort mitzuteilen. Änderungen der Angaben im Fahrausweis (z. B. Geltungsbereich) sind nur zum 1. eines Monats möglich und bis spätestens zum 20. des Vormonats zu beantragen. Der Fahrausweis muss beim verkaufenden Unternehmen vorgelegt und ausgetauscht werden.

(7) Kündigung
1. Kündigungen sind mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines jeden Monats in Textform möglich. Der Fahrausweis muss beim verkaufenden Unternehmen vorgelegt und ausgetauscht werden.
2. Können Monatsbeträge mangels Kontodeckung nicht abgebucht werden oder wird eine Lastschrift vom Kontoinhaber trotz korrekter Abbuchung nicht anerkannt oder die Einzugsermächtigung widerrufen, kann das Schülerticket mit sofortiger Wirkung von dem verkaufenden Unternehmen gekündigt werden.
3. Bei jeder Kündigung und Änderung wird der Fahrausweis ungültig. Bei Ausgabe als elektronisch lesbarer Fahrausweis ist dieser bis zum 5. des Nachmonats bei der Ausgabestelle zurückzugeben. Bei Ausgabe als Stammkarte mit Monatswertmarken sind die nicht mehr benötigten Wertmarken bis zum 5. des Nachmonats bei der Ausgabestelle zurückzugeben. Solange der elektronisch lesbare Fahrausweis bzw. die Wertmarken nicht zurückgegeben sind, ist der Monatsbetrag weiter zu zahlen.
Im Übrigen gelten die allgemeinen Bestimmungen für Jahres-Abos unter Punkt 7.9.

7.8.1.3 Schülerticket für Schulwegkostenträger
(1) Bedingungen
1. Werden für Schüler der allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen die Fahrkosten ganz oder zum Teil aufgrund gesetzlicher Regelung vom Träger der Kostenfreiheit des Schulwegs (Schulwegkostenträger) übernommen, so ist eine Vereinbarung über die besondere Bestellung, Ausgabe und Abrechnung der Fahrausweise erforderlich.
2. Zur Abbuchung der monatlichen Beträge des Schülertickets ist dem mit der Abwicklung beauftragten Unternehmen eine Einzugsermächtigung zu erteilen.
3. Bei Änderungen der Preise oder des Geltungsbereiches werden die Monatsbeträge ab dem Änderungszeitpunkt angepasst.

(2) Geltungsdauer
Das Schülerticket kann vom verkaufenden Unternehmen als Stammkarte mit Monatswertmarken oder als elektronisch lesbarer Fahrausweis ausgegeben werden. Die Stammkarte gilt mit der jeweils gültigen Monatswertmarke bzw. einer gekauften Wochenwertmarke als Fahrausweis. Es können bis zu zwei Monatswertmarken auf die Stammkarte aufgeklebt werden. Ab dem ersten Geltungsmonat können innerhalb eines maximalen 11-Monatszeitraums bis zum Ende eines Schuljahres beliebige Monate
bestellt werden. Die Auswahl der Monate, in denen das Schülerticket in Kombination mit einer Monatswertmarke genutzt werden soll, ist nur bei der Bestellung möglich. Nach Ablauf des 11-Monatszeitraums ist das Schülerticket neu zu beantragen. Mit der Stammkarte können innerhalb des 11-Monatszeitraums Schülerwochenkarten gekauft und genutzt werden. Es gelten die Bestimmungen zu 7.8.1.1 Schülerwochenkarten entsprechend.

(3) Sicherung gegen Missbrauch
Die Fahrausweise des Schülertickets sind auf den Inhaber ausgestellt und nicht übertragbar. Sie sind nur gültig, wenn sie vom Inhaber unauslöschlich unterschrieben sind, ausgenommen bei Ausgabe als elektronisch lesbarer Fahrausweis. Vor- und Zuname müssen ausgeschrieben sein. Die Benutzungsberechtigung ist auf Verlangen des Personals durch Wiederholen der Unterschrift und/oder bei Personen ab 15 Jahren durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

(4) Ersatz-Schülerticket
Für abhanden gekommene Fahrausweise wird auf Bestellung des Kostenträgers gegen ein Entgelt von 15 € bzw. für abhanden gekommene, beschädigte oder zerstörte Fahrausweise bei Ausgabe als elektronisch lesbarer Fahrausweis gegen ein Entgelt von 15 € einmalig ein Ersatz-Fahrausweis für die restlich bestellten Monate des ersetzten Fahrausweises ausgestellt. Abhanden gekommene Fahrausweise sind ungültig und bei Wiederauffinden unverzüglich an die Ausgabestelle zurückzugeben.

(5) Erstattung bei Nichtausnutzung
Im Falle einer mit Reiseunfähigkeit verbundenen Krankheit ist eine Erstattung möglich. Die Reiseunfähigkeit und deren Dauer sind durch ein ärztliches Attest, einen Kurentlassungsschein oder die Bescheinigung eines Krankenhauses gegenüber dem ausgebenden Unternehmen nachzuweisen. Die Bescheinigung muss im Original vorgelegt werden. Erstattungsfähig sind Bescheinigungen mit jeweils mehr als 15 aufeinanderfolgenden Krankheitstagen, max. jedoch 60 Tage pro Vertragsjahr. Mehrere Kurzkrankheiten über wenige Tage, die zusammengerechnet über 15 Tage ergeben, können nicht anerkannt werden. Für jeden Tag der Reiseunfähigkeit wird 1/30 des gezahlten Entgelts erstattet. Die Reiseunfähigkeitsbescheinigung muss spätestens 1 Monat nach Wegfall des Erstattungsgrundes beim ausgebenden Unternehmen vorliegen; anderenfalls ist eine Erstattung ausgeschlossen. Im Übrigen kann die Erstattung von der Hinterlegung des Fahrausweises abhängig gemacht werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Bestimmungen für Jahres-Abos unter Punkt 7.9.

7.8.2 Ferienkarte im Ausbildungsverkehr (Schülerferienkarte)
Die Schülerferienkarte wird in zwei Preisstufen ausgegeben, für den Innenraum (Zonen 10 und 20) und den Bereich Zonen 10 - 98. Die Schüler-Ferienkarte gilt während der gesamten Sommer-schulferien und wird gegen Vorlage einer gültigen Kundenkarte des Ausbildungstarifs bzw. des Fahrausweises des Schülertickets für das zurückliegende Schuljahr ausgegeben. Der Übergang in die 1. Klasse in Nahverkehrszügen ist nicht gestattet. Im Übrigen gelten die Bestimmungen Sicherung gegen Missbrauch für Schülermonatskarten unter Punkt 7.8.1.1 (2).

7.8.3 Semester-Ticket
(1) Berechtigte
Alle ordentlich Studierenden der Universität Augsburg und der Fachhochschule Augsburg, mit Ausnahme von Gaststudierenden und Schwerbehinderten.

(2) Sicherung gegen Missbrauch
Als Fahrausweis gilt der Studentenausweis zusammen mit einem amtlichen Lichtbildausweis. Die Fahrtberechtigung ist im Studentenausweis aufgedruckt. Der Studentenausweis lautet auf die Person des Inhabers und ist nicht übertragbar. Er ist nur gültig, wenn er vom Inhaber unauslöschlich unterschrieben ist. Die Benutzungsberechtigung ist auf Verlangen des Personals durch Wiederholen der Unterschrift nachzuweisen.

(3) Geltungsdauer
Das Semester-Ticket gilt für jeweils ein Semester.
1. Universität Augsburg
Als Semesterzeiten gelten für das Sommersemester der Zeitraum vom 1. April bis 30. September eines Jahres und für das Wintersemester der Zeitraum vom 1. Oktober des einen bis zum 31. März des folgenden Jahres.
2. Fachhochschule Augsburg
Als Semesterzeiten gelten für das Sommersemester der Zeitraum vom 15. März bis 30. September eines Jahres und für das Wintersemester der Zeitraum vom 1. Oktober des einen bis zum 14. März des folgenden Jahres.

(4) Örtlicher Geltungsbereich
Der Studentenausweis berechtigt während der jeweiligen Geltungsdauer im Innenraum (Zonen 10 und 20) zu beliebig häufigen Fahrten mit beliebigem Unterbrechen und Umsteigen. Der Übergang in die 1. Klasse in Nahverkehrszügen ist nicht gestattet.

(5) Ausgabe der Fahrausweise
Der Studentenausweis wird von der Universität und der Fachhochschule ausgegeben. Der Fahrpreis pro Semester wird vom Studentenwerk Augsburg über den Studentenwerksbeitrag erhoben.

7.9 Allgemeine Bestimmungen für Jahres-Abonnements, für Schülermonatskarten im Abonnement (Schülertickets und Schülerticket für Schulwegkostenträger) und für Schülerwochen- und-monatskarten
Ein Jahres-Abo bzw. eine Schülerwochen- oder -monatskarte kann in Anspruch genommen werden, wenn im Bestellschein die Start- und Zielhaltestelle, das Beförderungsmittel sowie ggf. die Umstiegshaltestelle angegeben werden.